Am Freitag, den 16.10.2015 fand das erste Berufsinformationsforum an der ASG statt – kurz Bif.

  D20151016_181622as Bif ist eine Veranstaltung der ASG-Berufsvorbereitung, bei der Schüler, Eltern und Lehrer der Stifter-Schule mit Unternehmen und weiteren Institutionen       aus Ulm und der Region zusammentreffen. Das Ziel: Die ASG-Schulgemeinschaft (Klassen 8 bis 10) und Ausbildungsbetriebe talken über Schule, Ausbildungund   Beruf. Die Schüler und Eltern der Schule sollen Informationen zu Praktika, Bewerbung und Ausbildung direkt von den Unternehmen bekommen  – nicht als Vortrag, sondern als Dialog zwischen allen Teilnehmern.

 

 

 

20151016_181622

ca. 160 Eltern, Lehrer und Schüler sprechen mit den eingeladenen Experten über Schule, Ausbildung und Arbeitsleben

Im Anschluss an die Elternabende der Klassen 8 bis 10 startete das Bif 2015 im Zeichen- und Musiksaal unserer Schule um Punkt 18 Uhr. Die außerschulischen Gäste waren unsere Bildungspartner Mediamarkt Ulm, Handwerkskammer Ulm, die Wieland Werke AG sowie die Agentur für Arbeit Ulm, die jedoch leider kurzfristig verhindert war.
Das Forum gliederte sich in drei Teile. In kurzen Interviews wurden zunächst die Gäste von Frau Heim (Schulsozialarbeiterin der ASG) den ca. 160 anwesenden Schülern, Eltern und Lehrern vorgestellt.
Im weiteren Verlauf durfte dann getalkt werden. Schüler stellten Fragen, wie Weiterführende Schule ja oder nein? Wie finde ich die richtige Entscheidung dazu? Oder: Wann bewerbe ich mich wie an den unterschiedlichen Betrieben? Und viel wurde über die Frage diskutiert, ob ein Werkrealschulabschluss nach Klasse 10 genauso gut ist wie die Mittlere Reife nach zwei Jahren. Alle Unternehmensvertreter versicherten, dass beide Abschlüsse für sie gleichwertig nebeneinander stehen.

20151016_183537

Die Kooperationspartner der ASG (von links): Frau Wieschenrath und Frau Thumm von der Handwerkskammer Ulm, Herr Bumann mit Auszubildenden von der Wielandwerke AG.

      Nicht im Bild: Frau Wirth vom Mediamarkt Ulm

Während des gesamten Forums flossen auch immer wieder Informationen zum Konzept des Bereichs Berufsvorbereitung und zu den Angeboten, die die ASG dazu bietet, ein.
Schüler stellten also Fragen, Experten antworteten. Die Firma Wieland war mit einem Auszubildenden anwesend, der von seiner Bewerbungsphase und Ausbildungszeit berichtete. Von vielen Bewerbungen mit vielen Absagen – aber auch von mehreren Zusagen. Es lohne sich viele Bewerbungen gleichzeitig laufen zu lassen, so habe man die Freiheit sich eine Ausbildung auszusuchen, so der Azubi. Was dabei besonders spannend war, ist der Umstand, dass dieser Schüler selbst Schüler der ASG war.

20151016_183114

Frau Heim und Frau Ulmer (Schulsozialarbeit) der ASG stellen sich den Fragen der Teilnehmer

Nach 90 Minuten talken waren alle Teilnehmer sichtlich ermüdet und voller neuer Eindrücke. So schloss sich der letzte und dritte Teil des Forums an.
Nach Ende des offiziellen Programms bestand die Möglichkeit für Eltern und Schüler mit den Unternehmensgästen, der Schulsozialarbeit sowie den Lehrerinnen und Lehrern über das Gehörte zu sprechen. An den Informationstischen der Unternehmen sammelten sich kleine Grüppchen Interessierter. Informationsmaterialien konnten von Schülern und Eltern mitgenommen werden, Erfahrungen und Kontakte wurden zwischen Unternehmen und Schülern ausgetauscht.
Auch der Tisch mit den Snacks und den Getränken war gut besucht. Kein Wunder, denn eine Gruppe von fleißigen Achtklässlern hatte den Nachmittag damit verbracht Popcakes, Muffins und Co. zu backen, die sehr lecker waren – vielen Dank an alle Helfer der Klasse 8.
Als schließlich gegen 20.45 Uhr auch die letzten Eltern mit ihren Schülern den Saal verlassen hatten, wurde schnell klar, dass das erste Bif sicher nicht das letzte war.