Looping

looping-logoist ein Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. Link >> www.looping.ingenieure.de.Und wir sind dabei!

Hier ein paar Eindrücke aus unserer Arbeit im Fach Natur und Technik (NuT)

loop1

Am Anfang haben wir Ideen gesammelt und uns mit den Themen Festigkeitslehre (Statik),  Kräfte, Bewegung/Mechanik und Geschwindigkeit beschäftigt.

loop2

Wir haben bei den Profis im Internet und in Spielzeugläden gespickelt und uns inspirieren lassen.


Nach der Theorie folgt die Praxis. Viele Fragen mussten in den Teams geklärt werden:

 

  • Welches Thema/Namen soll die Achterbahn bekommen?
  • Welche Anforderungen aus dem Wettbewerb müssen beachtet werden?
  • Welche Materialien sind dafür gut geeignet?
  • Welche Laufbahn für die Kugel ist gut?
  • Wie wird die Laufbahn getragen?
  • Wie werden Einzelteile verbunden?
  • und, und, und …

Aus ersten Ideen wurden erste Versuche…
loop3
Skizzen, Zeichnungen, Materialproben – hier die Gruppe „Super Shot“ noch ganz am Anfang

… und dann erste Konstruktionen…
loop4
Was trägt wirklich? Die Achterbahn „Holzmichel“ beginnt zu wachsen.

… und Rollversuche!loop5Reibung vermeiden – aber wie? Das Team „Spongebob-coaster“ am Tüfteln.

Ideen-Kreationenloop6„Crazy New York“ – mit dem Achterbahnschlitten durch New York?!

Nach ca. 16 Stunden Konstruktionsarbeit rollt die erste Kugel komplett durch das Modellloop7Den „Super Shot“ durchrollt die Kugel in einem aufgeschnittenen Kunststoffschlauch.

„Holzmichel“ von obenloop8Die Laufbahn ist eine selbst konstruierte Holzschiene. Sie wird von Holzstäben so eingeklemmt, dass sie sich nicht mehr bewegen kann.

Die Kugel auf der Schieneloop9Möglichst reibungslos auf zwei Kupferstäben zum Ziel – Spongebob hält die senkrechten Aluminiumstäbe zusammen. Am Ende bekommt er die Kugel auf die Nase.

Drüber, drunter, durch – Drahtschienen schlängeln sich durch „Crazy New York“loop10Auch zwischen den Wolkenkratzern New Yorks geht es auf Kupferdrahtschienen dem Ziel entgegen.
Hier eine Steilkurve, damit die Kugel die Schiene nicht verlässt.

Und fertig …loop11Nach fast 40 Stunden Sägen, Feilen, Bohren, Kleben, Hoffen und Bangen werden die Modelle getestet und verpackt.

loop13Als erste Achterbahn funktionierte das Modell „Super Shot“

loop14Dann folgte das Team „Holzmichel“


Die Teams „Spongebob-Coaster“ und „Crazy New York“ brachten ihre Modelle Dank Extraarbeitsstunden und hoher Motivation am letzten Projekttag zum erfolgreichen Ende.

Am 30. April 2014 fand die Siegerehrung im Europapark Rust statt. Bei der Siegerehrung stellten wir fest, dass wir über 1500! Schulen hinter uns ließen, darunter sehr viele Gymnasien mit ihren Oberstufen. Zu einem Platz unter die ersten 20 hat es leider nicht gereicht. Aber es war für uns trotzdem ein großes Erlebnis und ein Riesenerfolg.