Geschichte

Am Anfang stand die grundsätzliche Überlegung, warum so wenige Hauptschulen Schulpartnerschaften im Ausland haben. Schließlich öffnet der Kontakt zu anderen Ländern und Kulturen den Horizont und ist gleichzeitig Erziehung zu Toleranz und Demokratieverständnis.
Der Donauraum bot sich für Ulm besonders an.

Nun dauert unsere Partnerschaft mit der Kovác-Margit-Schule schon über 10 Jahre (Beginn 2002) und beide Seiten lernen in diesem Austausch jedes Jahr hinzu.

  • Ausschlaggebend war die Offensive der Stadt Ulm zu den Anrainerstaaten der Donau verstärkt Beziehungen aufzunehmen und zu vertiefen.
  • Györ liegt an der Autobahn München – Budapest. Von Ulm nach Györ sind es 720 km. Also in einem knappen halben Tag zu erreichen.
  • Durch Györ („Stadt der Flüsse“) winden sich die Mosoner – Donau, die Raabnitz, die Marcal und die Raab.
  • Györ hat ca. 130.000 Einwohner, einen Industriepark: 90 Firmen aus mehr als 14 Länder (z.B. AUDI, Märklin).
  • Universität: techn. Wissenschaften, Jura, BWL, Musik- und Medizinwissenschaften, Lehrerausbildung und Theologie.
  • Über die Grenzen bekannte kulturelle und sportliche Veranstaltungen.
  • Allgemeine Schule, Kunstunterrichtsinstitut der Grundstufe, handwerkliche Berufsschule, Fachausbildungsschule, kunstgewerbliche Oberschule, Kulturzentrum.
  • Ausbildungsberufe: Holzschnitzer (Kunstschreiner), Damenkleiderhersteller/innen, Trachtennäher/innen (Modedesigner), Hersteller von Lederwaren, feueremaillierte Ziergegenstände (Goldschmied), Bleiverglaser und Glasmaler, Töpfer. Ziel der Schule ist es, die Schüler auf die Hochschul- und Universitätsstudien vorzubereiten.
  • Stärkung der Sprachkompetenz (Deutsch/Englisch)
  • Kulturaustausch
  • Zusammenführen und Kennenlernen der Jugendlichen
  • Austausch von Bildungsinhalten, Kennenlernen der verschiedenen Schulformen
  • Landes- und Stadtgeschichte
  • Auswanderung von West nach Ost
  • Wirtschaftliche Entwicklung
  • Umweltthemen ( z.B. Wasserqualität in Ulm und Györ)
  • Berufspraktika einzelner Schüler/innen in Ulm bzw. Györ (imAufbau)
  • z.Zt. drehen wir (Schüler/innen der ASS) einen Film über unsere beiden Städte und Schulen.

Fazit: Ulm und Györ haben viele Gemeinsamkeiten.

Bisher haben 74 ungarische und 47 deutsche Schüler/innen am Austausch teilgenommen. Der Austausch findet im jährlichen Wechsel statt.
Außerdem besuchen einmal im Jahr interessierte Lehrer/innen der Adalbert-Stifter-Schule in den Ferien (3-4 Tage) auf eigene Kosten unsere Partnerschule (bis dato 12x!). Aus finanziellen Gründen konnten Gegenbesuche in Ulm leider erst 2x stattfinden. Zurzeit ist ein vom Kultusministerium BW unterstütztes Kunstprojekt mit dem Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm (DZM) in Planung.
Die Arbeiten werden von Okt. 2014 – Jan. 2015 im DZM zu sehen sein.