Bericht zum Schullandheim der 4. Klassen

Im Schullandheim hat es sehr viel Spaß gemacht. Wir waren mit der 4a und der 4b von Mittwoch bis Freitag im Walderlebniszentrum in Roggenburg. Immer drei Kinder teilten sich ein Zimmer und es gab zwei Viererzimmer. In manchen Zimmern gab es ein Hochbett. Wir hatten dort zwei Aufenthaltsräume – einen für die 4a und einen für die 4b. Außerdem gab es einen Speiseraum, einen Freizeitraum und eine Schmutzschleuse. In der Schmutzschleuse zogen wir unsere dreckigen Sachen aus, wenn wir aus dem Wald kamen. Es gab drei Getränkeautomaten im Haus und einen Spielplatz. Die 4b hatte das Projekt: „Auf der Suche nach dem richtigen Weg“, die 4a das Projekt: „Boris, der Biber“ Ein paar Schüler, die lieber ins andere Projekt wollten, wurden mit ein paar Schülern ausgetauscht. Im Projekt „Boris, der Biber“ suchten wir Biberspuren, backten Biberkekse und machten Experimente und Spiele rund um den Biber. Leider sahen wir keine echten Biber. Am ersten Abend spielten wir verschiedene Spiele, am Donnerstag machten wir einen „Bunten Abend“, an dem jeder etwas vorführen sollte. In der Freizeit übten wir oft dafür. Wir haben im Schullandheim viele tolle Dinge erlebt.

von Miranda Haas