Eine Schülerin der 5. Klasse GMS

Lisa stellt die Gemeinschaftsschule vor:

Lisa

Der Montag beginnt für mich um 7.45 Uhr. In der ersten Stunde besprechen wir im Klassenrat gemeinsam mit unserem Lernbegleiter die Aufgaben, Ziele und Besonderheiten die in dieser Woche auf uns zukommen und trage diese in mein Lerntagebuch ein, mit dem ich mich jeden Tag am Anfang und am Ende des Unterrichtstages beschäftige.
Danach habe ich zusammen mit meiner Klasse Fachunterricht in Deutsch. Wir lesen gerade zusammen ein wirklich spannendes Buch.
Nach zwei Stunden Unterricht knurrt mir langsam der Magen. Zum Glück habe ich jetzt meine erste große Pause, in der ich endlich mein gesundes Pausenbrot essen darf – danke Mami.

Nach der Pause gehe ich zurück ins Lernbüro, denn jetzt steht das Lernband- individuelles Lernen auf dem Stundenplan.  Dort habe ich die Möglichkeit, zwei Stunden lang in den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch in Ruhe zu arbeiten. Und das Besondere daran ist, dass ich zusammen mit meinem Lernbegleiter Aufgaben auswähle, die von der Schwierigkeitsstufe her genau zu mir passen. Ist doch toll, oder?
Das Lernband ist gar nicht ohne! Deshalb freue ich mich jetzt auf die zweite große Pause, bei der ich mich auf dem Minifeld so richtig austoben kann.

Nachdem ich mich jetzt viel bewegt habe, habe ich wieder „Power“ für die letzten zwei Stunden am Vormittag.

In der Mittagspause gehe ich mit ein paar Freundinnen in unsere Mensa. Heute gibt es Spaghetti mit Tomatensoße – juhu!
Was mache ich nach dem Essen? Gehe ich ins Jugendhaus zum Billard oder Tischkicker spielen, oder einfach nur chillen? Oder gehe ich in die Sporthalle, die ist ja auch geöffnet. Tja, mal sehen…

Am Nachmittag gehe ich in die Französisch-AG. Denn ich hab mir gedacht, nächstes Jahr habe ich sowieso Französisch als Unterrichtsfach, warum also nicht vorher schon ein bisschen Französisch lernen?!
Um 15.45 Uhr bin ich fertig mit der Schule. Es war zwar ein ganz schön langer Schultag – dafür gibt es aber keine Hausaufgaben in der Gemeinschaftsschule.

So, das war der Montag. Dienstag und Donnerstag laufen ganz ähnlich ab.

Jetzt aber zum Mittwoch. Da findet nämlich unser spannender Praxis- und Projekttag statt. Ich lerne dann z.B. im Schülerlabor das Mikroskopieren oder bereite eine kleine Präsentation für Geschichte vor. Am Nachmittag habe ich die Möglichkeit, in die Holzwerkstatt oder in die Schulküche zu gehen.

Am Freitag habe ich noch einen Termin mit meinem Lerncoach. Mit ihm kann ich besprechen, ob das alles so geklappt hat, wie ich mir das am Montag vorgenommen habe. Er gibt mir Tipps, wie ich meine Ziele noch besser erreichen kann. Das halten wir in meinem Lerntagebuch fest. Das Lerntagebuch wird auch benutzt, damit meine Eltern und meine Lehrer sich austauschen können -feine Sache 🙂

So, ich hoffe ihr habt meine Schule jetzt ein bisschen besser kennen gelernt und könnt euch vorstellen, wie wir an der Adalbert-Stifter-Gemeinschaftsschule lernen.
Falls ihr noch Fragen habt, ruft einfach an oder kommt vorbei.

Liebe Grüße,
Eure Lisa