Soziales Lernen / Demokratie lernen

Soziales Lernen/Demokratie Lernen in der GS
Demokratieverständnis ist eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren unserer multikulturellen Gesellschaft. Demokratie lernt man am besten, indem man Demokratie lebt. Demokratisches Zusammenleben beginnt aber nicht erst außerhalb der Schule im Erwachsenenalter, sondern kann und muss schon in der Schule praktiziert werden. Durch verschiedene Bausteine wird das Demokratieverständnis an unserer Schule gefördert, die Schüler sind somit bereits Teil einer demokratischen Gesellschaft. Demokratieverständnis bedeutet für jeden Einzelnen die Fähigkeit zu Toleranz, Rücksichtnahme und verantwortungsvollem sozialen Handeln. Unsere Schule versucht, auf die Anforderung der Gesellschaft eine Antwort zu finden und es unseren Kindern über viele kleine Schritte zu ermöglichen, als mündige Bürger an unserer Gesellschaft teilzuhaben.

SMV Grundschule
Durch die SMV-Arbeit ab Klasse 1 sollen die Schüler schrittweise immer mehr Verantwortung im Schulleben übernehmen. Der „Klassenrat“ ist ein Plenum auf Klassenebene, welches den Schülern die Gelegenheit gibt, sich zu schulischen Belangen zu äußern. Er wird, je nach Klassenstufe, eigenverantwortlich von gewählten Schülern geleitet. Hier können sich die Schüler auch für einen Dienst innerhalb der Schulgemeinschaft bewerben, beispielsweise den Spieledienst für die große Pause. Der Klassenrat findet einmal wöchentlich statt. Jeweils vor den Schulferien gibt es eine Schulversammlung der gesamten Grundschule in der Turnhalle.

 

„Klasse 2000“ ist ein vom Lions-Club Ulm/Neu-Ulm unterstütztes Programm, das Kinder dabei unterstützen soll, gesund aufzuwachsen und ihr Leben ohne Sucht und Gewalt zu meistern. Ein Schwerpunkt dabei liegt auf der Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen. In Rollenspielen und Übungen lernen die Kinder, ihre eigenen Gefühle und die der anderen zu erkennen und auszudrücken. Sie lernen einfache Strategien zur Problemlösung, üben gewaltfreie Konfliktlösungen und angemessenes Verhalten bei unangenehmen Gefühlen. Das wirkt sich positiv auf das Klassenklima aus. Im Schuljahr 2011/12 haben die 1. Klassen mit diesem Programm begonnen, das in den folgenden Schuljahren fortgesetzt wird. Im Schuljahr 2014/15 werden dann alle Klassen der Grundschule an diesem Programm teilnehmen.