Wir sind wieder dabei – BITTE machen Sie mit und stimmen Sie für das Projekt der ASG

Der Förderverein nimmt am Wettbewerb „Wir engagieren uns für aktive Schulen“ der Sozialstiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg mit dem Projekt „Pimp your school” teil.

Es geht um die Finanzierung der Renovierung und Neugestaltung eines kaum genutzten Raumes in unserer Schule. Aus diesem Raum soll ein Aufenthaltsraum zum Ausruhen, Entspannen und Chillen für Schüler der 7. bis 10. Klasse werden.

Die ersten 250 Projekte im Wettbewerb erhalten eine Förderung von 500 Euro.

Jeder kann vom 7. November bis zum 5. Dezember 2016 kostenlos per SMS abstimmen.

Die Abstimmung geht ganz einfach und dauert nicht einmal 5 Minuten:

Sie können alle Familienhandys dafür nutzen und auch gern Freunde und Verwandte zur Teilnahme motivieren – JEDE STIMME ZÄHLT!

 

Wodurch zeichnet sich unser Projekt aus? Was würden wir mit einer Förderung umsetzen?

Von der Planung des Raum-und Farbkonzepts über die handwerkliche Umsetzung der Renovierungsarbeiten bis zur anschließenden Selbstverwaltung und -organisation der Raumnutzung liegt alles in Schülerhand. Begleitet wird das Projekt und dessen Umsetzung von einem Techniklehrer und einer Kunstlehrerin.

Die Renovierungs- und Gestaltungsmaßnahmen sind vielfältig:
Streichen aller Wände und der holzverkleideten Decke, zwei Wände mit Holz verkleiden, Ausbessern und Verschönern einer Theke, Herstellen einer Sitztreppe aus Holz, Tischen und Hockern, Bauen eines Raumteilers und Gestalten vieler unterschiedlicher Dekoelemente.

Die Projektgruppe setzt sich aus Schülern der 7. und 8. Klasse zusammen. Eines der Kinder ist körperlich behindert.
Das Projekt unterstützt vordergründig soziale Kompetenzen: die Schüler sind hochmotiviert und wollen gemeinsam etwas für die Schule und die Schüler schaffen! Das gemeinschaftliche Arbeiten sensibilisiert die Wahrnehmung füreinander und fördert das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein.
Nebenbei werden viele handwerkliche Fertigkeiten vermittelt, bzw. individuelle Fähigkeiten unterstützt.
Ist der Raum fertig, soll gemeinsam mit Unterstützung der SMV ein Raumnutzungsplan erarbeitet werden. Damit der Raum tatsächlich ein Aufenthaltsort ohne Aufsicht werden kann, wollen die Schüler Regeln vereinbaren.

Mit der Förderung würden vor allem die hohen Materialkosten abgedeckt werden (Farben, Holz, Teppich, Filz, u.v.m.).
Es wäre toll, wenn auch einige Sitzsäcke angeschafft werden könnten und vielleicht sogar für eine neue und schönere Beleuchtung gesorgt werden könnte!